Haftungsausschluss

Wo sollte das Bett stehen um gut einschlafen zu können?

Ein gutes Bett mit einer passenden Matratze und einem geeigneten Lattenrost sorgt für einen ruhigen Schlaf und bietet dir optimale Erholung. Doch dies wird nur der Fall sein, wenn der Standort des Bettes gut gewählt ist. Wo sollte das Bett stehen, damit der Schlaf nicht durch eine falsche Position behindert wird? Mit dieser Frage beschäftigt sich der folgende Ratgeber.

Welche Himmelsrichtung sorgt für guten Schlaf?

Es gibt Himmelsrichtungen, die den Schlaf fördern, aber auch beeinträchtigen können. Die “ideale Schlafrichtung” (https://www.schlaf-schoen.de/tipps-gegen-schlechten-schlaf/#Stelle-dein-Bett-an-der-richtigen-Stelle-auf) wäre, wenn das Kopfteil nach Norden und nicht nach Westen ausgerichtet ist. Die Erde dreht sich laut wissenschaftlicher Analyse von Ost nach West. Ist der Kopf nach Westen gerichtet, wird das Blut stets zum Kopf rasen, was für einen unruhigen Schlaf sorgen kann. Platziere dein Bett daher in Nord-Süd-Richtung. Eine Studie von Professor Gerhard Ruhenstroth-Bauer vom Max-Planck-Institut für Biochemie kam bereits im Jahr 1987 zum Ergebnis, dass die REM-Latenzzeit (Zeitspanne zwischen Einschlafen und Höhepunkt der ersten Traumphase) bei Schläfern, die in Nord-Süd-Richtung liegen um rund sieben Prozent länger ist als bei Ost-West-Schläfern, sodass ihnen vermutlich mehr Tiefschlaf zur Verfügung steht.

Wenn man wichtige Regeln für das Aufstellen des Bettes beachtet, kann das Einschlafen und Durchschlafen deutlich erleichtern werden.

Wand hinter dem Kopfende vermittelt Schutz

In der Regel sind wir im Schlafzimmer keinen direkten Gefahren ausgesetzt. Dennoch ist das Sicherheitsbedürfnis nachts erhöht. Hierbei spielt eine optimale Platzierung des Bettes eine entscheidende Rolle. Das gelingt dir am besten, wenn sich hinter dem Kopfende eine Wand befindet. Dies vermittelt laut Tanja Fischer, einer Feng Shui Beraterin ein Gefühl von Sicherheit, das viele ruhiger und damit besser schlafen lässt. Wenn du dich eingeengt fühlst, achte auf ein freies Bettende. In der Wand sollten keine Wasserleitungen vom Nachbarn verlaufen, denn ein immer wiederkehrendes Rauschen kann deinen Schlaf stören. Das Bett sollte zudem nicht gegenüber einem Spiegel stehen, denn du könntest dich dadurch nachts unruhig fühlen, was Schwindel, Hypochondrie und Albträume begünstigt. Ist ein Spiegel auf das Bett gerichtet, kannst du ihn nachts bedecken. Vermeide allgemein am besten große Spiegel im Schlafzimmer, denn sie lassen den Raum unruhig erscheinen.


Bett nicht unter einem Fenster positionieren

Auch eine Platzierung des Bettes unter bzw. vor einem Fenster ist ungünstig. Es nicht zu sehen, kann zur Unsicherheit und psychischem Stress führen. Den Raum kontrollieren zu können, benötigen viele für eine bewusste Raumkontrolle. Wenn du gern bei offenem Fenster schläfst, ist es ebenso unpassend: Regnet es nachts und der Wind steht ungünstig, kann dein Bett inklusive dir nass werden. Zudem kann es sich im Luftzug befinden, was Erkältungen und Verspannungen begünstigt. Auch der erhöhte Lichteinfall wirkt sich bei mangelnder Abdunkelung negativ auf den Schlaf und die Erholung aus.


Achte auf genügend Abstand zur Heizung

Stelle dein Bett nicht direkt vor die Heizung. Zum einen ist dies für das Raumklima nicht gut, da die Wärme nicht gleichmäßig an das Zimmer abgegeben wird. Zum anderen begünstigt die unmittelbare Nähe zur Heizung ein vermehrtes Schwitzen, was den Schlaf stören kann. Das Bett darf aber auch nicht vor einer Klimaanlage stehen, denn dies führt leicht zu Erkältungen.


Dachschrägen haben eine negative Wirkung auf den Schlaf

Schrägen bieten oft wenig Platz für Möbel, sodass lediglich das Bett direkt unter die Schräge passt. Dies kann deinen Schlaf negativ beeinflussen. Lässt es sich nicht vermeiden, sollte dein Blick in den Raum führen, statt an der Wand zu enden. Sonst kann die Position des Bettes ein bedrückendes und beklemmendes Gefühl erzeugen und dein Ein- und Durchschlafen stören. Zudem ermöglicht dir diese Position ein Aufrichten und Aufstehen aus dem Bett, ohne dass du mit deinem Kopf an der Wand anstößt. Im Idealfall positionierst du das Bett so, dass du auch nicht direkt auf die Schräge schaust. Dies lässt das Schlafzimmer kleiner erscheinen und wirkt ebenso beklemmend, da es dir wahrscheinlich wie ein “Brett vor dem Kopf” vorkommt. Wenn sich keine Wand hinter dem Bett befindet, ist es gut, wenn es über ein hohes Kopfteil verfügt.


Zusammenfassung

Stelle dein Bett am besten mit dem Kopfende vor eine Wand, damit du nicht “schutzlos” im Raum liegst und deine Erholung beeinträchtigt wird. Platziere es nach Möglichkeit weit weg von der Tür, jedoch so, dass du sie noch sehen kannst. Jeder hat ein instinktives Bedürfnis nach Schutz und Sicherheit, die für einen entspannten und erholsamen Schlaf sehr wichtig ist. Ist das nicht möglich, solltest du ein Bett mit einem hohen Kopfteil wählen. Beachte daneben die weiteren genannten Tipps, denn es gibt noch andere Störfaktoren, die deinen Schlaf behindern können. Der Platz im Schlafzimmer ist natürlich beschränkt. Versuche dennoch für dein Bett einen Platz auszuwählen, der dich ruhig und entspannt schlafen lässt.

* Link zu Amazon: Meine Webseite wird durch Werbung und Amazon Produktempfehlungen finanziert (Webseiten zu betreuen kostet leider viel Zeit und Geld). Mehr Infos dazu nach oben ↑